Suwine Blog

Suwi Zlatic - Best Sommelier of Austria 2014 | Ambassadeur du Champagne 2015/16 | VINEUS Sommelier of the Year 2016

Die Wandlung der Appellation Champagne

Die Wandlung der Appellation Champagne

Am Beginn des 20. Jahrhunderts zerstören Reblausplage und der Erste Weltkrieg den Großteil der Weinberge. Die Champagne-Winzer pflanzen Reben, in dem neuen Bewusstsein, ein kollektives Erbe schützen zu müssen. Die Abgrenzung des Terroirs wird gesetzlich festgelegt. 1936 besiegelt die Anerkennung der geschützten Ursprungsbezeichnung (AOC: Appellation d’Origine Contrôlée) endlich einen Jahrhunderte langen Prozess.

Zusammenhalt und Neubeginn

Bis zum Ende des 20. Jahrhunderts bedeckten die Weinberge eine riesige Fläche von über 60.000 Hektar. Die Reblaus vernichtet alles. Um diese Plage zu meistern, gründen die Winzer und Häuser, die auch Weinberge besitzen, die Vereinigung Association Viticole Champenoise (AVC) im Jahr 1898.

Neuanfang im Weinberg

Die Ziele dieser Vereinigung sind:

  • Kampf gegen die Reblaus
  • Unterstützung beim Wiederaufbau der Weinberge
  • Durchführung von Untersuchungen
  • Schulung der Winzer in allen neuen Methoden

Der AVC wird schnell klar, dass die einzige Lösung in der Rodung von kranken Rebstöcken und Neupflanzung von Pfropfreben liegt. Die Winzer öffnen so dem Fortschritt die Tür. Die Gruppenpflanzung wird durch Pflanzreihen ersetzt, wodurch sich die Dichte verändert (von 40.000 auf ca. 8.000 Rebstöcke pro Hektar). Auch Rebschnitt, Spaliertechnik und Frühjahrsbeschnitt verändern sich.

Die Champagne-Winzer bepflanzen nur die besten Terroirs. Im Jahr 1919 umfassen die Weinberge nur noch 12.000 Hektar.

Abgrenzung des Gebietes

Dank der ersten Gerichtsbeschlüsse auf Betreiben der Champagne-Häuser galt die Bezeichnung Champagne nur noch für Weine, die in der Champagne geerntet und verarbeitet wurden. Doch nun ging es darum, was eigentlich unter der Champagne zu verstehen ist, und was ihre genauen Grenzen sind. Damals importierten einige unehrenhafte Erzeuger nämlich auch Wein aus anderen Regionen. Um diesen betrügerischen Methoden ein Ende zu setzen, forderten die Winzer (seit 1904 als Syndikat zusammengeschlossen) eine offizielle Definition der Grenzen für den Champagne-Weinbau.

Im Gesetz vom 22. Juli 1927 wurden die geografischen Grenzen der Champagne im Sinne des Weinbaus festgelegt. Das Hauptkriterium für das Erlangen der Ursprungsbezeichnung war die vorherige Nutzung der Flächen. 

Wenn bei Inkrafttreten des Gesetzes oder vor der Reblausplage Rebstöcke gepflanzt waren, konnte die jeweilige Gemeinde die in Frage kommenden Parzellen auf die Liste für die Appellation Champagne setzen lassen.

Eine Kommission, der mehrere Départements angehörten, entschied dann über diese Listen. Diese Methode hatte den Vorteil, dass die Gebietsabgrenzung auf einem Konsens basierte, auch wenn sich in den Folgejahren gewisse Schwachpunkte heraus kristallisierten. 

Qualitätsvorgaben

Die erste Regel wurde im Gesetz von 1927 festgelegt. Sie genehmigt nur die traditionellen Traubensorten der Champagne, nämlich Pinot Noir, Meunier und Chardonnay, Pinot Blanc, Pinot Gris, Arbanne und Meslier.

Aber der Kampf um die Qualitätssicherung intensivierte sich zwischen 1931 und 1935 nach der Krise von Überproduktion und Absatzrückgang, die den Verfall der Traubenpreise verursachte. Auf Verlangen der Champagne-Winzer entstand ein Dekret, das weitere Qualitätsvorgaben festlegte:

  • Ertragsgrenzen
  • Mindestalkoholgehalt
  • Quoten für die Pressung
  • Reifung

Per Dekret wurde die Kommission von Châlons gebildet, um die Anwendung dieser Vorgaben zu kontrollieren. Andere Weinbaugebiete, die derselben Krise ausgesetzt waren, baten ihrerseits die Regierung um Unterstützung bei der Einführung und Förderung bestimmter Herkunftsbezeichnungen, bei der Kontrolle der Produktion und der Ahndung von Betrugsfällen. 

Kontrollierte Ursprungsbezeichnung: Appellation d'Origine Controlée (AOC)

 Am 30. Juli 1935 wurde der Begriff „Appellation d'Origine Controlée“ eingeführt und das Institut National de l'Origine et de la Qualité umbenannt in Institut National des Appellations d’Origine (INAO: Nationales Institut für Herkunftsbezeichnungen).

Am 29. Juni 1936 wird Champagne zur geschützten Ursprungsbezeichnung (AOC)

Das Regelwerk, das sich die Winzer mit den Gesetzen und Dekreten von 1919, 1927 und 1935 auferlegten, wurde gerichtlich bestätigt. Seit der Reform des INAO im Jahr 2007 wird die Ursprungsbezeichnung Champagne durch das Pflichtenheft vom 22. November 2010 geregelt. 

Weiterlesen
  1637 Aufrufe
  0 Kommentare

Die drei Dimensionen der Assemblage..

Die drei Dimensionen der Assemblage..

Die Assemblage der Champagne-Weine spielt mit der Vielfalt der Natur: mit Lagen, Rebsorten und Jahrgängen

Die drei Dimensionen der Assemblage

Assemblage aus unterschiedlichen Crus / Lagen 
Durch die facettenreiche Persönlichkeit des Champagne-Terroirs werden unendliche Variationen geschaffen. Diese subtilen Faktoren verleihen den Champagne-Weinen ihre Einzigartigkeit und Ausdrucksstärke.

Assemblage aus Rebsorten mit komplementären Eigenschaften 
Die Assemblage von Weinen aus unterschiedlichen Rebsorten ermöglicht die Bildung von Kontrasten und sich ergänzenden Eigenschaften.

  • Pinot Noir verleiht dem Wein Aromen von roten Früchten. Bei der Assemblage bringt dieseRebsorte Körper und Stärke.
  • Meunier ist geschmeidig und fruchtig mit intensivem Bukett. Er entwickelt sich schneller und rundet den Wein ab.
  • Chardonnay ist die Rebsorte der Finesse. Noch jung, trägt die Sorte blumige und manchmal mineralische Noten. Durch die langsame Entwicklung ist sie für die Reifung der Weine ideal.

Assemblage aus Jahrgängen mit unterschiedlichen Qualitäten
Von einem Jahr zum nächsten können die klimatischen Bedingungen des Champagne-Terroirs stark variieren. Die Qualität der Trauben, der Moste und der daraus hergestellten Weine hängt von unterschiedlichen Faktoren ab: Frost, Sonneneinstrahlung, Niederschläge, usw.

 

Trotz der zahlreichen Möglichkeiten richtet sich die Assemblage meist nach den drei schon erwähnten Parametern: Terroir, Rebsorten, Jahrgänge.
Es kann aber auch mit nur einer Dimension gearbeitet werden.

  • Man kann sich ohne Verwendung von Reserveweinen auf einen bestimmten Jahrgang konzentrieren, wenn er besonders gut ist.

  • Man kann eine einzige Rebsorte wählen und einen Champagne Blanc de Blancs oder Blanc de Noirs mit seinem jeweils typischen Geschmack kreieren.

  • Oder man betont die speziellenEigenschaften eines einzigen Crus, das bedeutet Wein aus einem bestimmten Terroir, Lage, Gemeinde oder sogar nur einer Parzelle oder einem Clos.

Die vierte Dimension der Assemblage: Menschliches Wissen und Talent

Durch die Vermählung von Grundweinen, die verschiedene aromatische und organoleptische Eigenschaften aufweisen, kreieren die Weinerzeuger der Champagne einen einzigartigen Wein, der als Gesamtkunstwerk seine Grundweine qualitativ übertrifft und durch seine Ausgewogenheit besticht. Diese Ausgewogenheit kann die Natur nicht hervorbringen und sie wäre ohne menschliches Wirken nicht möglich.

 

Die Champagne-Erzeuger vermählen unterschiedliche Weine und kreieren daraus immer wieder aufs Neue einen anderen Wein, der als Gesamtkunstwerk seine Bestandteile qualitativ übertrifft.

Dégustation pour l'assemblage du Champagne

Erfahrung aus den Weinbergen

Die Assemblage wird schon weit im voraus geplant, nämlich im Weinberg. Jede Parzelle liefert ein unterschiedliches Ergebnis, je nach Alter der Reben, Rebunterlage, Anbautechnik und vor allem klimatischen Bedingungen des jeweiligen Jahres.

Die genaue Kenntnis all dieser Elemente hilft den Winzern bei der Verbesserung der Qualität der Trauben, indem sie den besten Zeitpunkt für die Lese wählen, auf die dann spezifische Pressungen folgen. Jeder Cru, jedes Marc (eine Presse Ladung von 4.000 kg) und jeder Wein hat seine Eigenheit, die später in die Assemblage einfließt.

Zum Zeitpunkt der Assemblage steht den Winzern oder Chefs de Cave eine ganze Palette an kreativen Möglichkeiten zur Verfügung: nun ist es an ihnen, die größtmögliche Ausgewogenheit zwischen den Elementen herzustellen.

Sensorisches Gedächtnis

Auch wenn die Assemblage selten in den Händen einer einzelnen Person liegt und eher die Arbeit eines Teams aus Familienmitgliedern oder Kollegen ist, ruft sie bei jedem eine besondere und essentielle Erfahrung auf: das sensorische Gedächtnis.

Das sensorische Gedächtnis kommt schon bei der ersten Verkostung ins Spiel, nämlich die der Grundweine, die noch Stillweine sind.

as Gedächtnis speichert sensorische Erfahrungen genauso wie die Anbaubedingungen. Nun sollen all diese Eindrücke in die geplante weitere Entwicklung des Weins einfließen.

Die eigentliche Assemblage kann ein paar Tage oder ein paar Wochen dauern. Es werden mehrere Stichproben gemacht und verschiedene Meinungen eingeholt, bevor die endgültige Assemblage stattfindet. Sie ist nicht rückgängig zu machen.

Kreativität

Die Assemblage kreist um die Beziehung zwischen der Schaffenskraft des Menschen und den Gegebenheiten der Natur. Um seinen Geschmacksvorlieben gerecht zu werden oder einer Tradition zu folgen, bezieht jeder Winzer Position mit seiner eigenen Vision von Champagne. Dabei kann er oder sie entweder den natürlichen Gegebenheiten folgen, oder einen völlig eigenen Stil betonen.

Die Persönlichkeit der Kellermeister spielt auch eine wichtige Rolle. Leidenschaftlich oder zurückhaltend, originell oder konventionell, überschwänglich oder nüchtern – keine Assemblage gleicht einer anderen. Geschmacksvorlieben sind ein wichtiger Faktor. Je ausgeprägter sie sind, desto stärker ist dies am Stil des Champagne abzulesen, und umso mehr ist den Urhebern daran gelegen, an den typischen Eigenschaften dauerhaft festzuhalten.

Das Genie der Champagne-Winzer hat im Laufe der Zeit die Assemblage zu einer hohen Kunst gemacht. Denn die Winzer üben sich seit Jahrhunderten darin, die schwierigen Bedingungen ihres Terroirs und Klimas zu beherrschen und mit ihren Eigenheiten und ihrer Komplexität zu arbeiten, um wunderbare, einzigartige Weine zu kreieren. 

Die Assemblage findet vor den anderen Schritten der Champagne-Methode statt –Schaumbildung, Reifung auf der Hefe, Rütteln, Degorgieren und Dosage. Diese weiteren Schritte vertiefen die in der Assemblage angelegte Harmonie.

Stabilisierung

Zur Stabilisierung des Weins, die bei Schaumwein besonders wichtig ist, wird der Wein nach der Assemblage und vor der Flaschenabfüllung entweder lang (eine Woche bei -4°C), kurz (Impfung mit Weinsteinkristallen und anschließendem Schütteln) oder laufend kältestabilisiert. Die Maßnahme verhindert, dass sich später in den Flaschen Weinsteinkristalle bilden und absetzen. Anschließend wird der Wein erneut geklärt.

 

 

Weiterlesen
  1388 Aufrufe
  0 Kommentare

Suwine Tipp der Woche

Suwine Tipp der Woche

Es ist wieder Montag und das Sommelier und Weinliebhaber Herz darf sich freuen über den Suwine Tipp der Woche, diesmal geht es um die besten Bücher des Jahres 2016 selektiert von Decanter.

Klicke auf den folgenden Link und erfahre mehr..

http://www.decanter.com/learn/wine-books-latest-reviews/best-wine-books-of-2016-decanter-reviews-350126/

Viel Spaß beim stöbern und eine erfolgreiche Woche wünschte euch Suwine..

 

Weiterlesen
  1070 Aufrufe
  0 Kommentare

Nur noch wenige Tickets Verfügbar !!

Nur noch wenige Tickets Verfügbar !!

 

Sichere dir eines der wenigen, noch verfügbaren Tickets für das Seminar:

Burgund Teil 2, Weinland China & Deutsche Riesling -Stile, mit Master Sommelier Frank Kämmer.

Weinland-China-Riesling.pdf

 Anmeldung auf Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnahme..

Master Sommelier Frank Kämmer und das Suwine Team.

 

 

Weiterlesen
  1078 Aufrufe
  0 Kommentare

Burgundy Key Facts

Burgundy Key Facts

Go to the following link to explore some very important facts and details about Wines from Burgundy.

Have a nice day and lot of fun with Burgundy Wines..

 

Burgund3.pdf

Burgund2.pdf

Burgund1.pdf

Weiterlesen
  1283 Aufrufe
  0 Kommentare

Champagne-Pressvorgang als Geheimwaffe in der Welt der Schaumweine

Champagne-Pressvorgang als Geheimwaffe in der Welt der Schaumweine

Der Pressvorgang ist gesetzlich genau geregelt. Seit 1987 müssen Keltereien eine Zulassung beantragen und über 20 Kriterien erfüllen: Kapazitäten für Pressung und Vorklären, Tagesquoten, Pressmaschinentypen, Pressverfahren, Schwefeln und Hygiene. 

Pressoir traditionnel de Champagne

Von der Lese zum Pressen

Sobald die Trauben in der Kelterei eintreffen, werden sie gewogen und in ein Verzeichnis eingetragen. Die Pressung wird in einem Kellerbuch festgehalten, in dem jedes „Marc“ (Fassungsvermögen einer Presse, entspricht 4.000 Kilogramm Trauben) lagen- und rebsortenrein identifiziert wird. Das Kellerbuch wird dem Winzer ausgehändigt oder an den Käufer des Mosts – ein Champagne-Haus –weitergegeben. Außerdem wird der für die jeweilige Ernte vorgeschriebene Mindestalkoholgehalt kontrolliert.

Le pressage du raisin noir

Da Zweidrittel der verfügbaren Trauben eine rote Schale haben, müssen bei der Herstellung von Weißwein fünf wichtige Grundsätze beachtet werden

  • Pressung unmittelbar im Anschluss an die Lese
  • Ganztraubenpressung
  • Behutsame und schrittweise Pressung 
  • Geringe Extraktionsleistung 
  • Trennung der Säfte bei Austritt aus der Presse

Trennung der Säfte, "Cuvée" und "Taille"

Aus 4.000 Kilogramm Trauben dürfen nur 25,5 Hektoliter Most gewonnen werden. Bei der Pressung trennt man die ersten austretenden 20,5 Hektoliter, die „Cuvée“, von den folgenden 5 Hektoliter, der „Taille“. Beide Mostarten haben jeweils ganz spezifische Eigenschaften: Die Cuvée enthält besonders reinen Saft aus dem Fruchtfleisch und ist sehr zucker- und säurehaltig (Wein- und Apfelsäure). Cuvée-Weine sind äußerst vielschichtig und ihre subtilen Aromen hinterlassen eine angenehme Frische am Gaumen. Sie lassen sich gut lagern. Die Taille ist ebenfalls sehr zuckerhaltig, liefert jedoch weniger Säure. Stattdessen ist sie reich an Mineralsalzen (insbesondere Kalium) und Farbstoffen.Taille-Wein hat im jungen Stadium ein intensives Aroma und ist sehr fruchtig. Er lässt sich jedoch nicht so lange lagern.

Die Presszentren der Champagne

Die Kapazität der Pressen beträgt zwischen 2.000 und 12.000 Kilogramm ganze Trauben. Bis Ende der 1980er Jahre wurden in der Champagne nur traditionelle vertikale Pressen verwendet, die von Hand betrieben wurden. Diese traditionellen Pressen stellen noch 28 % des Maschinenparks, doch aufgrund der Automatisierung der „Retrousse“-Verfahren (Umwälzen des Marc zwischen den einzelnen Pressgängen) werden zunehmend auch horizontale Pressen (Pressen mit Seitenmembran, Schrägflächen, rotierendem Boden) eingesetzt, die über Steuerkonsolen mit verschiedenen Programmen bedient werden.

 

Die Typizität der Crus

Jede Ladung eines Crus wird bei Ankunft in der Kelterei mit Datum und Uhrzeit der Lese registriert. Die Pressung erfolgt getrennt um eine maximale Rückverfolgbarkeit der Herkunft zu bewahren. Dafür werden homogene Trester gebildet: gleiche Rebsorte, gleiche Parzelle oder gemeinsames Pressen von vergleichbaren Parzellen.

Der Rosé-Champagne

Um einen Rosé-Champagne mittels Maischegärung herzustellen, lässt man die rotschaligen, entrappten Trauben vor der Pressung einige Stunden (je nach Jahrgang 24 bis 72 Stunden) im Tank einweichen, bis der Saft die gewünschte Farbe hat.

Zulassung der Presszentren

Wie alle Verfahren in der Champagne, die einem anspruchsvolles Qualitätsniveau genügen müssen, wird das Pressen durch die AOC (kontrollierte Ursprungsbezeichnung) geregelt. 
Die Hauptkriterien für die Zulassung sind :

  • Überdachter Standort der Presse
  • Kapazität der Presse
  • Obergrenze des Fassungsvermögens pro Tag
  • individuelle Größe der Presse
  • Kontrollmöglichkeit der Durchflussrate für den Anlagenführer
 
  • geeignete Waagen
  • überdachter Lagerbereich
  • möglichst minimale Fallhöhe der Trauben
  • Trennung der Säfte

Pressung und nachhaltiger Weinbau

Zwischen jeder Marc-Ladung muss die Presse entleert und mit Wasser gereinigt werden. Im Rahmen eines nachhaltigen Weinbaus wird der Trester („Aignes“) nach der Pressung an Brennereien geliefert und das Abwasser (aus der Reinigung der Pressen, Traubenbehälter, Fässer etc.) aufgefangen und aufbereitet, damit die Umwelt keinen Schaden nimmt.

 

 

Weiterlesen
  1520 Aufrufe
  0 Kommentare

Suwine Tipp der Woche

Suwine Tipp der Woche

Wie gewohnt jeden Montag gibt es den Suwine Tipp der Woche diesmal ist es eine Homepage https://www.newyorkwines.org

alles was das Herz begehrt rund um die weine aus New York, viel Spaß beim stöbern und am besten trinkt ihr einen New Yorker Riesling dazu.

 

Stay tuned and keep on tasting by Suwine.

Weiterlesen
  1074 Aufrufe
  0 Kommentare

Champagne der Kampf gegen Fälschungen

Champagne der Kampf gegen Fälschungen

Der Comité Champagne hat die Aufgabe, gegen Fälschungen und missbräuchliche Verwendungen der geschützten Ursprungsbezeichnung Champagne vorzugehen. In manchen Ländern greift der Verband auch ein, um das Alleinstellungsmerkmal der Champagne-Appellation zu schützen (bei in der EU nicht verkehrsfähigen Produkten). In Ländern, in denen die Appellation nicht geschützt ist, arbeitet der Champagne-Verband an der Seite der französischen und europäischen Behörden, um den Schutz zu verbessern.  

Der Kampf gegen Fälschungen

Der Comité Champagne arbeitet eng mit französischen und internationalen Behörden zusammen. So können Fälschungen schnell entdeckt, kriminelle Organisationen gestoppt und Fälscher bestraft werden. Um hier effektiv vorzugehen, hat der Verband ein Netzwerk internationaler Bureaux geschaffen, und bietet Zollbehörden Online-Support. Die entsprechende Website fasst die wichtigsten Merkmale zusammen, anhand derer man Original und Fälschung erkennen kann. 

Der Kampf gegen nicht verkehrsfähige Produkte

Die Verwendung der Bezeichnung „Champagne“ für Schaumweine in Argentinien, Brasilien, USA, Russland oder Ukraine ist oft verallgemeinernd und veraltet. Diese Verwendung wird noch durch nationale Regelungen bestärkt, nach denen „Champagne“ als Produktkategorie gilt

Hier werden auf jedes Land zugeschnittene Maßnahmen vorgenommen.

  • Brasilien: die intensive Zusammenarbeit mit den Winzern der geografischen Herkunftsbezeichnung Vale dos vinhedos (Rio grande do sul) führte zur deren Selbstverpflichtung, die Bezeichnung « Champagne » nicht mehr zu verwenden.

  • Ukraine, Moldawien, Russland: jüngste Entwicklungen ebnen den Weg zu einer zukünftigen Regelung mit Russland, wo über 250 Millionen Flaschen den Namen « ШАМПАНСКОЕ » (Champagne) tragen. Seit einigen Jahren pflegt der Comité Champagne Beziehungen mit den Herstellern von Schaumweinen und russischen Behörden. Inzwischen beschäftigt sich die russische Regierung mit der Notwendigkeit, die Bezeichnung „Champagne“ für russische Weine  abzuschaffen.
  • USA: hier verfolgt der Champagne-Verband eine ambitionierte Strategie, um die Verwendung der Bezeichnung ausschließlich für Champagne-Weine zurückzuerobern. Amerikanische Unternehmen, die ihre Weine mit „Champagne“ etikettieren, werden streng ins Visier genommen.

    Verstöße werden amerikanischen Behörden gemeldet, und die Champagne pflegt gute Beziehungen mit den wichtigsten amerikanischen Weinbauregionen, die schon auf die Bezeichnung verzichten. 

    Diese auf Fachpersonen ausgerichteten Aktivitäten werden ergänzt durch Lobbyarbeit in Regierung und Kongress sowie durch eine jährliche Informations- und Sensibilisierungs­kampagne für Verbraucher und Meinungsführer. 

Der Kampf gegen missbräuchliche Verwendungen

Champagne ist ein attraktiver Begriff, Symbol für Feierlichkeit, Luxus und Qualität. Dieses positive Image weckt Begehrlichkeiten bei zahlreichen Herstellern, die die Ursprungsbezeichnung verwenden, um ihre Produkte oder Dienstleistungen aufzuwerten. Kosmetika, Getränke, Möbel und Dekoartikel, Lebensmittel, High-Tech, usw. – kaum ein Produkt entkommt der Champagne-Manie.

Auch wenn diese Fälle einzeln betrachtet keinen wesentlichen Schaden anrichten, verändert die Häufigkeit auf Dauer das Bild und den Ruf der Appellation. Der Champagne-Verband deckt jährlich hunderte dieser Fälle auf der ganzen Welt auf.

Weiterlesen
  1262 Aufrufe
  0 Kommentare

Rebsorten der Champagne aktueller Stand.

Rebsorten der Champagne aktueller Stand.

Die Beschaffenheit des Terroirs führte zur Auswahl von Rebsorten, die den natürlichen Gegebenheiten am besten entsprechen. Heute werden ganz überwiegend Pinot Noir (rote Traube), Meunier (rote Traube) und Chardonnay (weiße Traube) verwendet. Arbanne, Petit Meslier, Pinot Blanc und Pinot Gris (allesamt weiße Trauben) sind ebenfalls zugelassen und machen weniger als 0,3 % der Rebfläche aus.

Pinot Noir

Grappe de pinot noir

 

Pinot Noir wird auf 38 % der bepflanzten Rebfläche kultiviert.
iese Rebsorte ist ideal für kühle Kalkböden und dominiert in der Montagne de Reims und der Côte des Bar. Ihr Wein ist aromatisch von roten Früchten geprägt und hat einen ausgeprägten Charakter. Pinot Noir verleiht der Assemblage Kraft und Volumen. 

Meunier

Grappe de meunier

 Die Meunier-Traube deckt 32 % der Rebfläche ab.
Diese robuste Rebsorte ist dank ihres späten Austriebs weniger frostanfällig und eignet sich besonders für tonhaltige Böden, wie sie z. B. in der Vallée de la Marne vorkommen. Schwierige klimatische Bedingungen werden von der Meunier-Rebe gut gemeistert. Meunier-Wein schmeckt weich und fruchtig, er entwickelt sich vergleichsweise schnell und rundet die Assemblage ab.

Chardonnay

Grappe de chardonnay

 

 

30 % der Rebfläche werden von der Chardonnay-Traube eingenommen.
Sie ist die bevorzugte Traube der Côte des Blancs. Chardonnay-Weine haben ein feines Aroma mit floraler Note, einem Hauch von Zitrusfrüchten und teilweise mineralischen Anklängen. Da sie langsam reifen, bieten sie ideale Voraussetzungen für die Alterung des Weins.

Die Physiologie des Rebstocks und die natürlichen Rahmenbedingungen bilden die Grundlage für strategische Entscheidungen im Weinbau, wie die Auswahl der Reben, deren Dichte, Veredelung, Schnitt etc.

 

Weiterlesen
  1437 Aufrufe
  0 Kommentare

Champagne-Massenselektion und klonale Selektion

Champagne-Massenselektion und klonale Selektion

Die Verbesserung der Rebsorten ist eine der Qualitätsgrundlagen der Champagne-Weine. Anfang des Jahrhunderts waren noch viele verschiedenen Rebsorten in den Weinberge zu finden.

Forschung zur Qualitätsoptimierung

Schon Anfang des XX. Jahrhunderts wurden die drei hochwertigsten Rebsorten definiert: Pinot Noir, Chardonnay und Meunier.Durch ihre optimale Qualität eignen sie sich bestens für die Assemblage von Champagne-Weinen:

  • besonderes Gleichgewicht von Zucker/Säure, das mit der Schaumbildung harmoniert,
  • reicher und doch feiner Geschmack,
  • gute Eignung für die Schaumbildung.

Massenselektion

Generell versucht jeder Winzer, die "idealen" Reben auszuwählen. Der ideale Pflänzling wird zunächst nach gesundheitlichen Gesichtspunkten ausgesucht: er muss schöne und gesunde Trauben produzieren.

Der Pflänzling soll in zweiter Linie Trauben mit einem großartigen Geschmack liefern. Der Begriff für diesen Vorgang ist Massenselektion: die Rebstöcke mit den besten Trauben werden selektiert, entnommen und neu eingepflanzt.

Klonale Selektion

Diese Methode wurde mit dem Ziel eines noch besseren Gesundheitsschutzes optimiert: die klonale Selektion.

Auf einem unbewirtschafteten und deshalb virenfreien Terroir wurde 1960 eine Beobachtungsstelle für Reben eingerichtet.Anhand der konstanten wissenschaftlichen Analyse der Entwicklung von Tausenden von Proben, die den gepflanzten Rebstöcken entnommen wurden, konnte eine Sammlung von hochwertigen und gesunden Rebsorten erstellt werden.

Die Vorgeschichte

Seit der Reblausplage (Ende des 19./Anfang des 20. Jahrhunderts) werden Unterlagen verwendet, die aus einer Kreuzung französischer und amerikanischer Rebsorten hervorgegangen sind. Bei der Auswahl wird darauf geachtet, dass die Unterlagen möglichst gut mit dem Terroir und den Pfropfreben harmonieren.

  • Die Unterlagensorte 41B ist vielseitig verwendbar und eignet sich besonders gut für Kreideböden. In der Champagne gehört sie zu den meistverwendeten Unterlagen (81% der bepflanzten Fläche).
  • Die Sorte SO4 eignet sich eher für Böden mit mittlerem Kalkgehalt.
  • Die 3309C wird bevorzugt auf kalkarmen Böden eingesetzt.

Nach mehreren Jahrzehnten der Selektion sind nun rund 50 Klone der drei Champagne-Reben zugelassen. Sie werden zunächst vom Comité Interprofessionnel du Vin de Champagne (CIVC; Vereinigung der Champagne-Häuser und -Winzer) vermehrt. Der CIVC ist auch für die Verteilung der zertifizierten Pfropfreben zuständig.

Die Champagne ist eines der wenigen Weinbaugebiete, das sich mit Grundlagenforschung und Anwendung der Ergebnisse beschäftigt. Der Forschungsansatz geht auf die Association Viticole Champenoise zurück (AVC, Weinbau-Vereinigung der Champagne).

Weiterlesen
  1329 Aufrufe
  0 Kommentare

Suwine Tipp der Woche

Suwine Tipp der Woche

Immer wieder Montags kommt der Suwine Tipp der Woche diesmal ist es eine Homepage,

http://www.rhone-wines.com 

alles was das Herz begehrt rund um die Weine der Rhone.

 

Viel Spaß beim recherchieren wünscht euch Suwine.

 

Weiterlesen
  1040 Aufrufe
  0 Kommentare

Nur noch 1 Tag bis zum "Wachau Souterrain" by Suwine.

Nur noch 1 Tag bis zum "Wachau Souterrain" by Suwine.

Mit der "my Wachau" App seit ihr bestens gerüstet für den unglaublichen morgigen Tag mit 18 Wachauern Weingüter.

Die App ist kostenlos und sehr detailliert wahres Meisterwerk der Österreichischen Weinszene.

Weiterlesen
  969 Aufrufe
  0 Kommentare

Suwine Tipp der Woche

Suwine Tipp der Woche

Es ist wieder Montag , wie gewohnt gibt es den Suwine Tipp der Woche diesmal ist es ein Buch und zwar das ausführlichste Buch über die 1386 Rebsorten der Welt . Viel Spaß beim Lesen der kund eine Erfolgreiche Woche wünscht euch Suwine.

PS: Es gibt zwei verschieden Ausgaben "Bordeaux Rot" (günstiger mit ein wenig Werbung) und "Beige" (teuerer ohne Werbung) beide Bücher der selbe Inhalt .

Weiterlesen
  1234 Aufrufe
  0 Kommentare

Application for Sake Intro Course

Application for Sake Intro Course

This seminar is the first step on your way to Sake Sommelier. Suwine managed to be the only institution across Austria, which is authorized with the license of the Sake Sommelier Association. In this seminar you will learn everything about the history, production, culture, tradition and how to serve Sake. With the end of the seminar you will receive the certificate of Sake Sommelier Association, and thus the right to participate in Sake Certified Sommelier.

Partners of the Course are Austrian Sommelier Union & Tyrolean Sommelier Association 

The course will take place in the "Orangerie Stift Stams", 
Stiftshof 7, 6422 Stams.

Date: 05.04.2017

Language : English/German
Time: 9am to 2 pm

Price: 185 Euro (included: seminar, sake, certificate, lunch)

We kindly ask you to transfer the full course fee until 31.03.2017, the number of participants is limited.

Payment Details:
Suvad Zlatic “Suwine”
Verwendungszweck: 
(Seminar Introductory Course)..

Volksbank Tirol
IBAN: AT604239003000004763
BIC: VBOEATWWINN

Kindly regards
Suwi Zlatic

96 Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE

 

Weiterlesen
  1042 Aufrufe
  0 Kommentare

Suwine Tipp der Woche

Suwine Tipp der Woche

Wie gewohnt gibt es jeden Montag den Suwine Tipp der Woche, diesmal ist es  "Richard Juhlin" seine Bücher über die Champagne haben schon Kult Status aus meiner persönlich Sicht die besten die jemals über die Champagne geschrieben worden sind.

Die Bücher gibt es in verschiednen Sprachen, einfach aussuchen und sich den "Kampfjet" aller Champagne Bücher bestellen.

Viel Spaß beim lesen und eine schöne und Erfolgreiche Woche wünscht euch Suwine.

Weiterlesen
  1176 Aufrufe
  0 Kommentare

Wine-Events by Suwine. Get your ticket.

Wine-Events by Suwine. Get your ticket.

Go to the following link and get your ticket for the upcoming Events only few tickets available..

Dont´t miss this offers.

http://www.suwine.at/events-seminare/events-seminare.html

Keep on tasting and stay tuned by Suwine.

 

Weiterlesen
  1552 Aufrufe
  0 Kommentare

Suwine Tipp der Woche

Suwine Tipp der Woche

Der Suwine Tipp der Woche ist ein fantastisches Buch mit dem Namen " Cocktailian" geballtes Fachwissen und unzählige Rezepte.

Spirituosen im Detail beschrieben. Viel Spaß and keep on shaking by Suwine..

Weiterlesen
  965 Aufrufe
  0 Kommentare

Master Sommelier Frank Kämmer zu Gast bei Suwine!

Master Sommelier Frank Kämmer zu Gast bei Suwine!

Frank Kämmer MS hat viele Jahre als Weinkellner im Stuttgarter Restaurant Délice gearbeitet und wurde in dieser Zeit zu den führenden europäischen Sommeliers gezählt.

Im Jahre 1996 gelang es ihm als erstem Deutschen mit dem "Master Sommelier" die höchste internationale Qualifikation des Berufsstandes zu erlangen.

Er ist heute hauptberuflich als Consultant in der Wein-und Gastronomie Branche tätig. Zu seinen Kunden zählen namhafte internationale Weingüter, Importeuere, Distributeure und Handelsunternehmen. Frank Kämmer hat zahlreiche Bücher zum Thema Wein uns Spirituosen veröffentlicht und ist regelmäßiger Autor verschiedener Fachpublikationen. Er wurde als erster Deutscher in den britischen"Circle of Wine Writers" aufgenommen und genießt internationale Reputation als Ausbilder in der Sommelier und Gastrobranche. www.frank-kaemmer.de

Wir sind sehr stolz und dankbar Frank Kämmer am 27. und 28 März. 2017 bei Suwine als vortragenden zu begrüßen

Themen:

--Burgund

--Weinland China

--Deutsche Riesling Stile

Details folgen in wenigen Tagen auf www.suwine.at Veranstaltungen und Facebook Suwine.

Wir freuen uns auf zahlreiche Anmeldungen und senden euch allen viele Grüße,

Frank Kämmer und das Suwine Team.

 

Die Veranstaltungen sind mit freundlicher Unterstützung der Unternehmen "Del Fabro" Österreich und "Kierdorf" Deutschland.

 

www.delfabro.at

http://www.kierdorfwein.de

 

 

Weiterlesen
  2131 Aufrufe
  0 Kommentare

Suwine Tipp der Woche

Suwine Tipp der Woche

Wie jeden Montag gibt es den Suwine Tipp der Woche diesmal eine Homepage für Genießer und Profis alles was das Herz begehrt um mehr zu erfahren klicke einfach da folgenden Link an http://vinepair.com.

Eine Schöne und erfolgreiche Woche wünscht dir Suwine..

Weiterlesen
  1344 Aufrufe
  0 Kommentare

Hast du schon deinen kostenlosen Suwine Account??

Hast du schon deinen kostenlosen Suwine Account??

Profitierte von den vielen Vorteilen die dir Suwine bietet, einfach unter dem folgenden Link registrieren.

http://www.suwine.at/component/users/?view=registration

In weniger als einer Minute bist du schon Mitglied und der Download Bereich steht dir mit vielen sehr informativen Dokumenten und Präsentationen zur Verfügung.

 

  • Sei immer up to date in der Welt des Weines, Sake und Spirituosen
  • Abonniere unseren brandaktuellen Blog.
  • Nütze die Möglichkeit und verkoste die hochwertigsten Weine der Welt bei unseren Premium-tastings.
  • Viele hochkarätige Trainer und Winzer gastieren bei Suwine, Insider Wissen aus erster Hand.
  • Trainiere deine Blindverkostungs -Fähigkkeiten bei unseren 100% Blind- tastings.
  • Erweitere dein Berufs- Netzwerk im In- und Ausland.
  • Nütze unsere Kontakt Möglichkeiten für deine Karriere oder deinen Betrieb.

Wir freuen uns auf dich, werde Mitglied der Suwine Community.

Stay tuned and keep on tasting by Suwine.

 

Weiterlesen
  1737 Aufrufe
  0 Kommentare