Suwine Blog

Suwi Zlatic - Best Sommelier of Austria 2014 | Ambassadeur du Champagne 2015/16 | VINEUS Sommelier of the Year 2016

Champagne -Zahlen und Fakten (2016)

Champagne_facts

Im Jahr 2016

Als Grafik

Tabellarisch






BERUFSFAMILIEN

Comité Champagne

BERUFSFAMILIEN

Champagne-Häuser

BERUFSFAMILIEN

Champagne-Winzer

Weiterlesen
  2240 Aufrufe
  0 Kommentare

Premium-tasting by Suwine..

IMG_8714

Say yes, to Pi(no)t

 Pinot Noir –

für Fachleute, Kenner und eingefleischte Weinfreunde ein Zauberwort, gilt er doch in Fachkreisen als die nobelste und feinste Rotweinsorte der Welt. Dabei ist sie eine wahre „Zicke“, im Weingarten stellt sie sehr hohe Ansprüche an Boden, Standort und Klima. Ihre höchste Vollendung erfährt sie vielleicht in den Weinen des Burgunds, vor allem den 1er-Crus und den Grand Crus, aber Deutschland, Carneros und Santa Barbara in Kalifornien, Oregon im Nordwesten Amerikas und Neuseeland setzen zum Überholen an und haben sicherlich das Potenzial, um mindestens gleichzuziehen. Auch steht der Pinot Noir für den edelsten und schönsten Schaumwein der Welt, den Champagner, an dessen Cuvée er maßgeblich beteiligt ist. Seine erste Erwähnung erfährt er bereits im 13. Jahrhundert, allerdings unter den damals gebräuchlichen Namen Morillon, Noirien oder Auvernat. Den Namen Pinot Noir erhielt er erst später. Über seine Herkunft und Entstehung ranken sich viele Theorien, die einige Seiten füllen würden. Der Pinot Noir treibt früh aus und ist daher sehr anfällig für Frühjahrsfröste. Dafür reift er auch früh. Seine dünne Schale macht ihn anfällig für so gut wie alle Fäulniserkrankungen. Er bringt seine besten Ergebnisse, und da ähnelt er dem Riesling, in kühlen bis moderat warmen Regionen, ist es nur ein wenig zu warm, reift er bereits sehr schnell und verliert jede Art von Komplexität, Feinheit und Finesse. Keine Rebsorte nimmt hohe Erträge so übel wie der Pinot Noir, bereits ab circa 50 Hektolitern pro Hektar stürzt er qualitativ regelrecht ab. Die Traubenschale enthält zudem wenig Farbstoff, häufig sind selbst die allerbesten Burgunder, wie etwa die Kult-Pinots der Domaine de la Romanée- Conti, in ein beinahe dunkelfarbenes Rosé getaucht. Wegen seiner hohen Ansprüche findet man trotz seines legendären Rufs und seiner großen Verbreitung nicht allzu viele Anbauflächen auf der Welt.

 Sei dabei  und verkoste mit uns folgende  Pinots:

Frankreich:

Domaine Nudant Aloxe Corton „Les Valoziers“ 2004

Antonin Guyon Chambolle Musigny “Clos du Village Monopole” 1988

Dofouleur Père & Fils Morey Saint Denis “Les Monts Loiusants” 1998

Remoriquet Nuits St. Georges “Les Bousselots” 1er Cru 2002

Domaine Armand Rousseau Gevrey Chambertin  2012

Domaine Michel Gros Vosne Romanée “Clos des Réas 1er Cru” 2011

Meo Camuzet „Clos de Vougeot“  Grand Cru 2000

 

Gantenbein Pinot Noir 2008 (Schweiz)

Weingut Eichholz „Alte Reben“ 2012 (Schweiz)

 

Franz Keller „ Oberbergener Bassgeige“ Spätburgunder 2014 (Deutschland)

Klaus Peter Keller Frauenberg Spätburgunder GG  2013 (Deutschland)

Adams Wein Kaliber 48 2013 (Deutschland)

Sine Qua Non Pinot Noir „The OX“ 1999 (USA)

Pyramid Valley “Earth Smoke” Pinot Noir 2011 (Neuseeland)

Cloudy Bay  Pinot Noir 2009 (Neuseeland)

Ojai Vineyard Pinot Noir Santa Barbara 2013 (USA)

Au Bon Climat “Knox Alexander” 2010 (USA)

Radio- Cotaeux Savoy  Anderson Valley Pinot Noir 2013 (USA)

Santa Barbara Winery St. Rita Hills 2009 (USA)

 

Special-Highlight

 

Pinot Ötzi ( Schloss Juwal-Südtirol) es wurde nur jeweils ein Fass davon vinifiziert und in drei unterschiedlichen Meereshöhen gelagert.

Jahrgang 2006

1x 900 hm

1x 1500 hm

1x 3212 hm

 

Mini Vertikale von dem „Grand Cru“ Südtirols schlechthin..

Gotthardi „Mazzon“ Riserva 2009,2006,2003

 

Termin: Donnerstag 10. August. 2017

Ort: Orangerie Stift Stams

 

Zeit: 18 bis 22 Uhr

Come together mit Champagne um 17.30Uhr!!!!

 Achtung Teilnehmerzahl stark limitiert, um dir deinen Platz zu sichern, bitte ich dich bis spätestens bis 05. August. 2017 255,- Euro Gesamtkosten für Seminar, Weine, Hauptgang und Dessert auf das folgende Konto zu überweisen:

 Suvad Zlatic “Suwine”

Verwendungszweck:

(Seminar « Say yes, to Pinot »)..


Volksbank Tirol

IBAN: AT604239003000004763

BIC: VBOEATWWINN

Ich freu mich auf deine Teilnahme, und sende dir ganz viele liebe Grüße.

Suwi Zlatic

 

 

 

Weiterlesen
  1338 Aufrufe
  0 Kommentare

Suwine Tipp der Woche

Suwine Tipp der Woche

Der Suwine Tipp für diese Woche ist eine Homepage http://drinks.world, immer up to date in der Welt der Spirituosen.

Eine hervorragende Homepage und Globale Sichtweise auf die Getränke aus aller Welt ..

Schöne und erfolgreiche Woche wünscht euch Suwine..

 

Weiterlesen
  1504 Aufrufe
  0 Kommentare

Final results of the Sake Sommelier Certified Course

19092812_1959297357649643_6811848211907367527_o

We are honored to announce the Final results of the Sake Sommelier Certified Course by Suwine and SSA.

 

Best result: Brigitte Hafele

Pass with Merit:

Charly Iten

Stefan Klettner

 

Pass:

Richard Aichwalder

Benjamin Zimmerling

Heidi Schrade

Franziska Schrade

Felix Carli 

Carole Rohrmoser Stein

Dominic Maschinsky

Deniz Tekin

Markus Winkler

Argurian Jakupaj

Daniel Ahmed

Daniel Ribis 

 

Congratulation to all candidates and many thanks for your effort.

The Date of the Diploma Ceremony will be announced in the next days.

Kind regards.

Suwine & SSA

Weiterlesen
  3076 Aufrufe
  0 Kommentare

Sake Sommelier Introductory Course

19399866_1601848286505592_7111414315874674603_n

This seminar is the first step on your way to Sake Sommelier. Suwine managed to be the only institution across Austria, which is authorized with the license of the Sake Sommelier Association. In this seminar you will learn everything about the history, production, culture, tradition and how to serve Sake. With the end of the seminar you will receive the certificate of Sake Sommelier Association, and thus the right to participate in Sake Certified Sommelier.

The course will take place in the "Orangerie Stift Stams",
Stiftshof 7, 6422 Stams.

Date: 31.07.2017

Language : English/German
Time: 9am to 1pm

Price: 185 Euro (included: seminar, sake, certificate, lunch)

We kindly ask you to transfer the full course fee until 25.07.2017, the number of participants is limited.

Payment Details:
Suvad Zlatic “Suwine”
Verwendungszweck:
(Seminar Introductory Course)..�
Volksbank Tirol
IBAN: AT604239003000004763
BIC: VBOEATWWINN

Kindly regards
Suwi Zlatic

Weiterlesen
  1408 Aufrufe
  0 Kommentare

Suwine Tipp der Woche

Suwine Tipp der Woche

Spielerisch einfach neues erlernen und schon bestehendes Wissen testen.

Du bist jetzt nur einen klick davon entfernt.

http://www.champagnecampus.de

Viel Spaß dabei wünscht dir Suwine.

Weiterlesen
  1909 Aufrufe
  0 Kommentare

„Concours européen des Ambassadeurs du Champagne“

Ambassadeurs-du-Champagne.jpg-376x200-1438859620

Wettbewerbsbedingungen 2017

COMITÉ INTERPROFESSIONNEL DU VIN DE CHAMPAGNE 5, rue Henri-Martin, boîte postale 135
51204 Épernay Cedex, FRANCE
Tél : +33 (0)3 26 51 19 30

www.champagne.fr
SIRET 78038582900012 - Code TVA FR0E780385829 www.lesambassadeursduchampagne.com/Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Artikel 1: Allgemeines

Der „Concours européen des Ambassadeurs du Champagne“ (Europäischer Wettbewerb der Champagne- Botschafter) wird von der Vereinigung der Champagne-Häuser und Champagne-Winzer, dem Comité Interprofessionnel du Vin de Champagne (CIVC), genannt Comité Champagne, Körperschaft des öffentlichen Rechts gegründet durch das französische Gesetz vom 12. April 1941. COMITE INTERPROFESSIONNEL DU VIN DE CHAMPAGNE - 5, rue Henri Martin - Boîte postale 135 - 51204 Epernay Cedex Frankreich,

Der Wettbewerb hat das Ziel, die Lehr- und Schulungstätigkeit der Kandidaten zum Thema Champagne anzuerkennen und zu fördern (siehe Artikel 3) durch die Auszeichnung der besten Ausbilder eines jeden Jahres.

Artikel 2: Teilnehmende Länder

Folgende neun Länder nehmen am Wettbewerb teil: Deutschland, Österreich, Belgien, Spanien, Frankreich, Großbritannien, Italien, Niederlande und die Schweiz.

Artikel 3: Teilnahmebedingungen

Der Wettbewerb ist volljährigen Bewerbern und Bewerberinnen vorbehalten, die hauptberuflich eine

Tätigkeit mit Champagne-Schulung in folgenden Bereichen ausüben:

  •   in einer öffentlichen oder privaten Berufsfach- oder Hotelfachschule

  •   in einem Bildungszentrum

  •   in einem Oenologie-Club, einer Weinbruderschaft oder einem Verkostungsverein

  •   in einer Kommunikationsagentur mit Schwerpunkt Wein

  •   in Veröffentlichungen zum Thema Wein / Wein-Ausbildung

    Die Wettbewerbsteilnehmer müssen in dem Land beruflich tätig sein, in dem sie sich anmelden und das durch sie vertreten wird.

    Die Kandidaten müssen zu den Terminen des nationalen Finales zwischen dem 1. und 30. September 2017 und des europäischen Finales vom 5. bis 10. November 2017 persönlich anwesend sein können.

    Jeder Kandidat verpflichtet sich, wenn er einen nationalen oder europäischen Titel gewinnt, die Charta des « Ambassadeur du Champagne » (siehe Anhang) zu unterzeichnen und zu beachten.

    Von der Teilnahme am Wettbewerb sind ausgeschlossen:

  •   Die nationalen Finalisten und Teilnehmer am Finale des europäischen Wettbewerbs der Vorjahre

  •   Alle Ausbilder, die für eine oder mehrere Champagne-Marke (n) tätig sind

  •   Studenten

  •   Alle Jury-Mitglieder der nationalen und/oder europäischen Wettbewerbe der Vorjahre

  •   Geschäftsleitungsmitglieder und Mitarbeiter des CIVC und/oder der Bureaux du Champagne weltweit

  •   Alle Personen, die an der Durchführung des Wettbewerbs beteiligt sind und deren

    Familienangehörige

Wettbewerbsbedingungen 2017 2/8

Artikel 4: Anmeldung

Dieser Wettbewerb ist für alle Teilnehmer kostenlos und ohne Kaufverpflichtung.

Die Anmeldung kann ab 24. April 2017 über die Webseite www.lesambassadeursduchampagne.com erfolgen. Die Anmeldeunterlagen können heruntergeladen werden.

Jeder Bewerber muss die Anmeldeformulare sorgfältig und vollständig ausgefüllt bis spätestens 1. Juli 2017 per E-Mail oder Post an das Comité Champagne für Frankreich oder das Bureau du Champagne des Landes senden, in dem er beruflich tätig ist.

Die Liste dieser Büros sowie deren Kontaktadressen finden Sie auf der Website

www.lesambassadeursduchampagne.com

Artikel 5: Terminplan des Wettbewerbs

  •   Beginn der Anmeldefrist: 24. April 2017

  •   Zusendung der Bewerbungsunterlagen: 26. April 2017 bis 30. Juni 2017

  •   Auswahl der nationalen Finalisten anhand der Bewerbungsunterlagen: 1. Juli bis 20. August 2017

     Nationale Endausscheidungen: zwischen dem 01. und dem 30. September 2017. (Die Termine werden auf der Website www.lesambassadeursduchampagne.com bekannt gegeben.)

  •   Europäisches Finale in der Champagne: vom 5. bis 10. November 2017

  •   Prüfungstermin des europäischen Finales in der Champagne: Mittwoch, 8. November 2017

  •   Preisverleihung in der Champagne: Donnerstag, 9. November 2017

    Artikel 6: Die nationale Auswahl und das nationale Finale

    Die nationale Auswahl findet ausschließlich auf Grund der Analyse der Bewerbungsunterlagen durch das Comité Champagne bzw. den Geschäftsleiter des Bureau du Champagne statt.
    Diese Auswahl wird mit Hilfe eines Bewertungsrasters vorgenommen, das einheitlich auf jede Bewerbung jedes Landes angewendet wird. Dieses Bewertungsraster garantiert, dass die Auswahl in den verschiedenen Ländern nach denselben Kriterien erfolgt.

    Am Ende dieser Phase werden auf Basis der drei besten Gesamtnoten die drei Kandidaten für die Teilnahme am nationalen Finale Ihres Landes ausgewählt. Bei einer unzureichenden Anzahl von Bewerbungen oder falls die Qualität der eingegangenen Bewerbungsunterlagen den Anforderungen an die Funktion des „Ambassadeur du Champagne“ nicht entspricht, behält sich das Bureau du Champagne in Übereinstimmunng mit dem Comité Champagne das Recht vor, keinen „Ambassadeur du Champagne“ für das jeweilige Land zu ernennen.

    Das nationale Finale besteht aus einem mündlichen Referat zum Thema des Jahres. Der Vortrag soll durch eine Verkostung von vier Champagne-Weinen illustriert werden. Die Weine werden gestellt. Das Referat ist auf 20 Minuten Dauer begrenzt und kann durch eine 10-minütige Befragung durch die Jurymitglieder ergänzt werden.

    Die nationale Jury wählt nur einen Preisträger pro Land aus, insgesamt maximal neun Kandidaten für das europäische Finale.

    Die ausgewählten Kandidaten werden per Mail, per Post oder Telefon informiert.

    Jede falsche Aussage, Identitätsangabe oder falsche Adresse führt zum sofortigen Ausschluss des Teilnehmers und begründet eventuell die Rückforderung schon vergebener Preise.

Wettbewerbsbedingungen 2017 3/8

Artikel 7: Europäisches Finale

Dieses Finale ist den neun Kandidaten vorbehalten, die aus den Wettbewerben der einzelnen Länder als nationale Preisträger hervorgehen.

Die Prüfungen finden unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt und gestalten sich wie folgt:

 20-minütige Vorbereitung eines mündlichen Referates über ein vorgegebenes Thema mit Begründung der eingesetzten pädagogischen Mittel.

 15-minütiger mündlicher Vortrag,
 5-minütigerAustauschmitderJury.
 15-minütige Animation einer pädagogischen Verkostung von drei verschiedenen Champagne-

Weinen. Dauer.

Artikel 8: Die nationalen Jurys

Als Mitglieder der Jury kommen in erster Linie Sommeliers, Önologen, Dozenten von Fachschulen und Fachjournalisten in Frage. Das Comité Champagne behält sich das Recht vor, ein außerordentliches Mitglied hinzuzufügen. Gegen die Entscheidungen der Jurys ist kein Einspruch möglich.

Artikel 9: Die europäische Jury

Die Jury des europäischen Finales setzt sich zusammen aus Vertretern der teilnehmenden Länder und Vertretern aus der Champagne.
Sie besteht hauptsächlich aus Vertretern beruflicher Lehranstalten und anerkannten Persönlichkeiten aus der Welt der Sommellerie, der Önologie und der Medien.

Das Comité Champagne behält sich das Recht vor, jederzeit die Anzahl der Mitglieder der europäischen Jury zu ändern.
Es ist zwingend vorgeschrieben, dass die Mitglieder der europäischen Jury Englisch und/oder Französisch verstehen und sprechen. Gegen die Entscheidungen der Jury ist kein Einspruch möglich.

Artikel 10: Offizielle Sprachen des Wettbewerbs

Im Rahmen des nationalen Finales können sich die Kandidaten in einer der offiziellen Sprachen des jeweiligen Landes ausdrücken.
Im Rahmen des europäischen Finales können sich die Kandidaten wahlweise in der Sprache ausdrücken, für die sie sich im Rahmen des nationalen Finales entschieden haben, in der französischen oder englischen Sprache.

Die Anmeldeunterlagen sind in allen Sprachen der teilnehmenden Länder verfügbar.
Während des europäischen Finales werden die mündlichen Vorträge der Kandidaten simultan in die französische oder englische Sprache übertragen.

Artikel 11: Ergebnisse und Auswahlkriterien des europäischen Finales

Die feierliche Bekanntgabe der Ergebnisse findet im Rahmen eines Galaabends mit Preisverleihung am Donnerstag, 9. November 2017 statt. In der Endwertung werden ausschließlich die während der mündlichen Prüfung des Finales erworbenen Punkte und die Einschätzung der Jury berücksichtigt.

Wettbewerbsbedingungen 2017 4/8

Dem Kandidaten, der die besten Noten bei den Prüfungen des europäischen Finales erzielt hat, wird dieser Titel verliehen:
« Lauréat du Concours européen des Ambassadeurs du Champagne 2018».

Dem Kandidaten mit der zweitbesten Gesamtnote bei den Prüfungen des europäischen Finales, wird dieser Titel verliehen:
« Vice-lauréat du Concours européen des Ambassadeurs du Champagne 2018».

Dem Kandidaten mit der drittbesten Gesamtnote bei den Prüfungen des europäischen Finales, wird dieser Titel verliehen:
« Prix spécial du Concours européen des Ambassadeurs du Champagne 2018».

Jeder dieser Titel muss ohne Ausnahme mit dem Hinweis auf das Jahr des Titels geführt werden. Artikel 12: Nationaler Preis und Auszeichnungen

Der nationale Preisträger erhält:

  •   Ein Zertifikat « Nationaler Preisträger des Concours européen des Ambassadeurs du Champagne 2018 »

  •   Eine Einladung für eine Woche in der Champagne zur Teilnahme am Europäischen Finale des Wettbewerbs im Wert von 3.000 Euro, wo der einzige Begünstigste der nationale Preisträger sein wird. Aus Organisationsgründen kann der Preisträger auf gar keinen Fall im Rahmen dieses Aufenthalts begleitet werden, selbst wenn dieser die damit verbundenen Kosten zu übernehmen wünscht.

  •   12FlaschenChampagneimWertvonrund500Euro

  •   18VerkostungsgläserimWertvonrund200Euro

    Die zweit- und drittplatzierten nationalen Finalisten erhalten jeweils:  6FlaschenChampagneimWertvonrund200Euro
     12VerkostungsgläserimWertvonrund100Euro

    Artikel 13: Europäische Preise und Auszeichnungen

    Der Preisträger „Lauréat du Concours européen des Ambassadeurs du Champagne 2018" erhält:

  •   Ein Zertifikat

  •   Eine einzigartige Trophäe im Wert von 2.000 Euro

  •   Einen Champagne-Kühler im Wert von rund 700 Euro

  •   Drei Champagne-Magnumflaschen im Wert von rund 300 Euro

  •   Eine Auswahl von 18 Flaschen Champagne im Wert von rund 700 Euro

    Der «Vice-lauréat du Concours européen des Ambassadeurs du Champagne 2018» erhält:

  •   Ein Zertifikat

  •   Einen Champagne-Kühler im Wert von rund 700 Euro

  •   Eine Magnum-Flasche Champagne im Wert von rund 100 Euro
     EineAuswahlvon18FlaschenChampagneimWertvonrund700Euro

    Der Preisträger des «Prix spécial du Concours européen des Ambassadeurs du Champagne 2018» erhält:

  •   Ein Zertifikat

  •   Einen Champagne-Kühler im Wert von rund 700 Euro

  •   Eine Magnum-Flasche Champagne im Wert von rund 100 Euro

  •   Eine Auswahl von 12 Flaschen Champagne im Wert von rund 450 Euro

Wettbewerbsbedingungen 2017 5/8

Die für die jeweiligen Gewinne angegebenen Preise entsprechen allgemeinen Einzelhandelspreisen inklusive MwSt. und dienen zur Information.

Die Ausstellung eines Zertifikats ist keine akademische Anerkennung der Schulung.

Die Preise können von Seiten der Gewinner weder angefochten werden noch kann Auszahlung ihres Geldwertes, Ersatz oder Austausch gefordert werden.
Das Comité Champagne behält sich das Recht vor, die Preise in ihrer Gesamtheit oder teilweise durch andere, gleichwertige Preise zu ersetzen, falls die Umstände dies erfordern, insbesondere bei einem, selbst kurzfristigen, Lagerfehlbestand. Im angegebenen Wert sind nur die erwähnten Objekte enthalten, unter Ausschluss jeglicher anderer Elemente. Die Preise können an den jeweiligen Wohnsitz der Preisträger geschickt werden.

Artikel 13-bis: Titel, Auszeichnungen und ihre Verwendung

Ausschließlich Teilnehmer am europäischen Finale können einen Titel des Wettbewerbs « Concours européen des Ambassadeurs du Champagne » führen.

Bei der Nutzung seines Titels soll der nationale Preisträger im Jahr 2017 folgende Bezeichnungsregel einhalten:
« Ambassadeur du Champagne, [LAND] 2018 »

Je nach individueller Platzierung führen die drei europäischen Preisträger diese Titel:
« Lauréat du Concours européen des Ambassadeurs du Champagne 2018»,
« Vice-lauréat du Concours européen des Ambassadeurs du Champagne 2018»,
« Prix spécial du Concours européen des Ambassadeurs du Champagne 2018».
Diese europäischen Titel können zusätzlich zu dem gewonnenen nationalen Titel benutzt werden.

Die Ausstellung dieser Zertifikate ist weder eine Bürgschaft noch eine Vollmacht zur Vertretung des Comité Champagne. Mit diesem Zertifikat verpflichtet sich der Kandidat, die Champagne, die Ursprungsbezeichnung Champagne und die Weine der Champagne immer zu verteidigen und zu fördern. Er verpflichtet sich, in seiner Funktion, die vom Comité Champagne gewährte Anerkennung durch sein Wirken zu ehren, sich nie gegen den Ruf der Champagne-Weine zu wenden und seinen Titel ausschließlich im Zusammenhang mit Weine der Champagne zu benutzen.

Die Kandidaten verpflichten sich die vom Comité Champagne erstellte Charta (siehe Anhang) zu unterzeichnen und einhalten.

Artikel 14: Sonderfälle

1. Verantwortung

Das Comité Champagne und seine Repräsentationsbüros übernehmen keinerlei Verantwortung für den Fall, dass der vorliegende Wettbewerb aufgrund höherer Gewalt oder gegen seinen Willen geändert, abgekürzt, aufgeschoben oder storniert werden muss.

Das Comité Champagne lehnt jegliche Verantwortung ab für den Fall, dass die Wettbewerbs- Internetseite während der Dauer des Wettbewerbs nicht verfügbar sein sollte, sowie für den Fall, dass Informationen, die von den Teilnehmern zur Verfügung gestellt wurden, aus einem Grund zerstört werden, für den der Veranstalter nicht verantwortlich ist.

2.Änderung und Auslegung der Wettbewerbsbedingungen

Das Comité Champagne behält sich in jedem Fall die Möglichkeit vor, den Anmeldezeitraum des Wettbewerbs zu verlängern, alle angegebenen Daten auf einen späteren Termin zu verschieben und

Wettbewerbsbedingungen 2017 6/8

den Wettbewerb zu jedem Zeitpunkt in einem oder mehreren teilnehmenden Länder abzubrechen ohne hierzu verpflichtet zu sein.

Das Comité Champagne entscheidet alle Fragen der Anwendung und Auslegung der Wettbewerbsbedingungen, die bei diesem Wettbewerb entstehen könnten.

Unter Umständen können Zusätze zu oder, im Falle höherer Gewalt, Änderungen an diesen Wettbewerbsbedingungen im Verlauf des Wettbewerbs veröffentlicht werden. Diese werden als Anhang der vorliegenden Bedingungen angesehen.

Artikel 15: Annahme der Bedingungen und Hinterlegung

Die Teilnahme an diesem Wettbewerb gilt als uneingeschränkte Annahme der gesamten vorliegenden Bedingungen, die als Vertrag gelten.

Die Bedingungen werden auf der Website www.lesambassadeursduchampagne.com zur Verfügung stehen. Sie werden allen Personen zugesendet, die vor dem 16. Oktober 2017 einen entsprechenden schriftlichen Antrag an den, in Artikel 1 genannten, Veranstalter des Wettbewerbs stellen und einen frankierten Antwortumschlag mit ihrem Namen und ihrer Adresse beilegen.

Diese Wettbewerbsbedingungen sind beim Notariat SCP Masson Foltz, 12 Passage du Jard, 51200 Épernay, Frankreich, hinterlegt.

Artikel 16: Anwendbares Recht

Dieser Wettbewerb und die Auslegung seiner Bedingungen unterliegen französischem Recht. Jede Streitsache unterliegt den zuständigen Gerichten.

Artikel 17: Datenschutzgesetz

Die Teilnehmer gestatten dem Comité Champagne und/oder seinen Repräsentationsbüros, ihre personenbezogene Daten, die während dieses Wettbewerbes gesammelt werden, im Rahmen der Aufgaben des Comité Champagne zu nutzen. Diese gesammelten Daten unterliegen einer Datenverarbeitung.

Durch die Teilnahme am Wettbewerb treten die Kandidaten ihr Recht auf die Verwertung ihrer Bilder an das Comité Champagne ab, insbesondere im Rahmen der internen und externen Mitteilungen bezüglich des Wettbewerbs.

Nach dem französischen Datenschutzgesetz vom 6. Januar 1978 haben die Teilnehmer auf schriftlichen Antrag beim Comité Champagne, einen Anspruch auf Zugang zu Ihren persönlichen Daten beim Comité Champagne und deren Änderung.

Jeder Teilnehmer behält die Urheberrechte seiner Fotos. Sein Name muss daher bei jeder Veröffentlichung angegeben werden.

Wettbewerbsbedingungen 2017 7/8

ANHANG: Charta des Ambassadeurs du Champagne

Wettbewerbsbedingungen 2017 8/8

Weiterlesen
  1992 Aufrufe
  0 Kommentare

Suwine Tipp der Woche

sake_cat

Passend zum dieser Woche die ganz  im Zeichen von Sake steht, heißt der Tipp der Woche www.sake-talk.com .

Geniale Grafiken und top Erklärungen, finde es am besten selbst raus.

Schöne und erfolgreiche Woche wünscht euch Suwine..

Weiterlesen
  1389 Aufrufe
  0 Kommentare

Suwine Tipp der Woche

Suwine Tipp der Woche

Diese Woche ist ein Buch der Suwine Tipp der Woche, "Uncorcked" von Liger-Belair einzigartige Analysen mit Hochleistung Kameras und Geräten, eines der besten Bücher welches jemals über die Champagne geschrieben worden ist. Fakten statt Mythen ist hier die Devise. Schöne und erfolgreiche Woche wünscht euch Suwine.

Weiterlesen
  1429 Aufrufe
  0 Kommentare

Suwine Tipp der Woche

Suwine Tipp der Woche

Es ist wieder Montag und das Sommelier und Weinliebhaber Herz darf sich freuen über den Suwine Tipp der Woche, diesmal geht es um ein Wein Magazin der Extra Klasse "TONG".Viel Spaß beim stöbern und eine erfolgreiche Woche wünschte euch Suwine..

 

Weiterlesen
  1354 Aufrufe
  0 Kommentare

Suwine Tipp der Woche

Suwine Tipp der Woche

Wie gewohnt jeden Montag gibt es den Suwine Tipp der Woche diesmal ist es eine Homepage http://fernandobeteta.com

Ein Master Sommelier bietet großartige Lernhilfen, viel Spaß beim stöbern und eine schöne und erfolgreiche Woche wünscht euch Suwine.

Weiterlesen
  1543 Aufrufe
  0 Kommentare

Suwine Tipp der Woche

Suwine Tipp der Woche

Wie gewohnt jeden Montag gibt es den Suwine Tipp der Woche diesmal ist es eine Homepage http://www.sake-talk.com

alles was das Herz begehrt rund um Sake , viel Spaß beim stöbern und eine schöne und erfolgreiche Woche wünscht euch Suwine.

Weiterlesen
  1384 Aufrufe
  0 Kommentare

Suwine Tipp der Woche..

Suwine Tipp der Woche..

Wie gewohnt jeden Montag gibt es den Suwine Tipp der Woche diesmal ist es eine Homepage http://www.vdp.de/de/start/

alles was das Herz begehrt rund um die Weine der VDP Mitglieder und mehr , viel Spaß beim stöbern und am besten trinkt ihr einen Deutschen Riesling dazu.

Weiterlesen
  1912 Aufrufe
  0 Kommentare

Die Wandlung der Appellation Champagne

Die Wandlung der Appellation Champagne

Am Beginn des 20. Jahrhunderts zerstören Reblausplage und der Erste Weltkrieg den Großteil der Weinberge. Die Champagne-Winzer pflanzen Reben, in dem neuen Bewusstsein, ein kollektives Erbe schützen zu müssen. Die Abgrenzung des Terroirs wird gesetzlich festgelegt. 1936 besiegelt die Anerkennung der geschützten Ursprungsbezeichnung (AOC: Appellation d’Origine Contrôlée) endlich einen Jahrhunderte langen Prozess.

Zusammenhalt und Neubeginn

Bis zum Ende des 20. Jahrhunderts bedeckten die Weinberge eine riesige Fläche von über 60.000 Hektar. Die Reblaus vernichtet alles. Um diese Plage zu meistern, gründen die Winzer und Häuser, die auch Weinberge besitzen, die Vereinigung Association Viticole Champenoise (AVC) im Jahr 1898.

Neuanfang im Weinberg

Die Ziele dieser Vereinigung sind:

  • Kampf gegen die Reblaus
  • Unterstützung beim Wiederaufbau der Weinberge
  • Durchführung von Untersuchungen
  • Schulung der Winzer in allen neuen Methoden

Der AVC wird schnell klar, dass die einzige Lösung in der Rodung von kranken Rebstöcken und Neupflanzung von Pfropfreben liegt. Die Winzer öffnen so dem Fortschritt die Tür. Die Gruppenpflanzung wird durch Pflanzreihen ersetzt, wodurch sich die Dichte verändert (von 40.000 auf ca. 8.000 Rebstöcke pro Hektar). Auch Rebschnitt, Spaliertechnik und Frühjahrsbeschnitt verändern sich.

Die Champagne-Winzer bepflanzen nur die besten Terroirs. Im Jahr 1919 umfassen die Weinberge nur noch 12.000 Hektar.

Abgrenzung des Gebietes

Dank der ersten Gerichtsbeschlüsse auf Betreiben der Champagne-Häuser galt die Bezeichnung Champagne nur noch für Weine, die in der Champagne geerntet und verarbeitet wurden. Doch nun ging es darum, was eigentlich unter der Champagne zu verstehen ist, und was ihre genauen Grenzen sind. Damals importierten einige unehrenhafte Erzeuger nämlich auch Wein aus anderen Regionen. Um diesen betrügerischen Methoden ein Ende zu setzen, forderten die Winzer (seit 1904 als Syndikat zusammengeschlossen) eine offizielle Definition der Grenzen für den Champagne-Weinbau.

Im Gesetz vom 22. Juli 1927 wurden die geografischen Grenzen der Champagne im Sinne des Weinbaus festgelegt. Das Hauptkriterium für das Erlangen der Ursprungsbezeichnung war die vorherige Nutzung der Flächen. 

Wenn bei Inkrafttreten des Gesetzes oder vor der Reblausplage Rebstöcke gepflanzt waren, konnte die jeweilige Gemeinde die in Frage kommenden Parzellen auf die Liste für die Appellation Champagne setzen lassen.

Eine Kommission, der mehrere Départements angehörten, entschied dann über diese Listen. Diese Methode hatte den Vorteil, dass die Gebietsabgrenzung auf einem Konsens basierte, auch wenn sich in den Folgejahren gewisse Schwachpunkte heraus kristallisierten. 

Qualitätsvorgaben

Die erste Regel wurde im Gesetz von 1927 festgelegt. Sie genehmigt nur die traditionellen Traubensorten der Champagne, nämlich Pinot Noir, Meunier und Chardonnay, Pinot Blanc, Pinot Gris, Arbanne und Meslier.

Aber der Kampf um die Qualitätssicherung intensivierte sich zwischen 1931 und 1935 nach der Krise von Überproduktion und Absatzrückgang, die den Verfall der Traubenpreise verursachte. Auf Verlangen der Champagne-Winzer entstand ein Dekret, das weitere Qualitätsvorgaben festlegte:

  • Ertragsgrenzen
  • Mindestalkoholgehalt
  • Quoten für die Pressung
  • Reifung

Per Dekret wurde die Kommission von Châlons gebildet, um die Anwendung dieser Vorgaben zu kontrollieren. Andere Weinbaugebiete, die derselben Krise ausgesetzt waren, baten ihrerseits die Regierung um Unterstützung bei der Einführung und Förderung bestimmter Herkunftsbezeichnungen, bei der Kontrolle der Produktion und der Ahndung von Betrugsfällen. 

Kontrollierte Ursprungsbezeichnung: Appellation d'Origine Controlée (AOC)

 Am 30. Juli 1935 wurde der Begriff „Appellation d'Origine Controlée“ eingeführt und das Institut National de l'Origine et de la Qualité umbenannt in Institut National des Appellations d’Origine (INAO: Nationales Institut für Herkunftsbezeichnungen).

Am 29. Juni 1936 wird Champagne zur geschützten Ursprungsbezeichnung (AOC)

Das Regelwerk, das sich die Winzer mit den Gesetzen und Dekreten von 1919, 1927 und 1935 auferlegten, wurde gerichtlich bestätigt. Seit der Reform des INAO im Jahr 2007 wird die Ursprungsbezeichnung Champagne durch das Pflichtenheft vom 22. November 2010 geregelt. 

Weiterlesen
  1794 Aufrufe
  0 Kommentare

Suwine Tipp der Woche

Suwine Tipp der Woche

Es ist wieder Montag und das Sommelier und Weinliebhaber Herz darf sich freuen über den Suwine Tipp der Woche, diesmal geht es um die besten Bücher des Jahres 2016 selektiert von Decanter.

Klicke auf den folgenden Link und erfahre mehr..

http://www.decanter.com/learn/wine-books-latest-reviews/best-wine-books-of-2016-decanter-reviews-350126/

Viel Spaß beim stöbern und eine erfolgreiche Woche wünschte euch Suwine..

 

Weiterlesen
  1167 Aufrufe
  0 Kommentare

Nur noch wenige Tickets Verfügbar !!

Nur noch wenige Tickets Verfügbar !!

 

Sichere dir eines der wenigen, noch verfügbaren Tickets für das Seminar:

Burgund Teil 2, Weinland China & Deutsche Riesling -Stile, mit Master Sommelier Frank Kämmer.

Weinland-China-Riesling.pdf

 Anmeldung auf Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnahme..

Master Sommelier Frank Kämmer und das Suwine Team.

 

 

Weiterlesen
  1227 Aufrufe
  0 Kommentare

Burgundy Key Facts

Burgundy Key Facts

Go to the following link to explore some very important facts and details about Wines from Burgundy.

Have a nice day and lot of fun with Burgundy Wines..

 

Burgund3.pdf

Burgund2.pdf

Burgund1.pdf

Weiterlesen
  1409 Aufrufe
  0 Kommentare

Suwine Tipp der Woche

Suwine Tipp der Woche

Wie gewohnt jeden Montag gibt es den Suwine Tipp der Woche diesmal ist es eine Homepage https://www.newyorkwines.org

alles was das Herz begehrt rund um die weine aus New York, viel Spaß beim stöbern und am besten trinkt ihr einen New Yorker Riesling dazu.

 

Stay tuned and keep on tasting by Suwine.

Weiterlesen
  1188 Aufrufe
  0 Kommentare

Champagne der Kampf gegen Fälschungen

Champagne der Kampf gegen Fälschungen

Der Comité Champagne hat die Aufgabe, gegen Fälschungen und missbräuchliche Verwendungen der geschützten Ursprungsbezeichnung Champagne vorzugehen. In manchen Ländern greift der Verband auch ein, um das Alleinstellungsmerkmal der Champagne-Appellation zu schützen (bei in der EU nicht verkehrsfähigen Produkten). In Ländern, in denen die Appellation nicht geschützt ist, arbeitet der Champagne-Verband an der Seite der französischen und europäischen Behörden, um den Schutz zu verbessern.  

Der Kampf gegen Fälschungen

Der Comité Champagne arbeitet eng mit französischen und internationalen Behörden zusammen. So können Fälschungen schnell entdeckt, kriminelle Organisationen gestoppt und Fälscher bestraft werden. Um hier effektiv vorzugehen, hat der Verband ein Netzwerk internationaler Bureaux geschaffen, und bietet Zollbehörden Online-Support. Die entsprechende Website fasst die wichtigsten Merkmale zusammen, anhand derer man Original und Fälschung erkennen kann. 

Der Kampf gegen nicht verkehrsfähige Produkte

Die Verwendung der Bezeichnung „Champagne“ für Schaumweine in Argentinien, Brasilien, USA, Russland oder Ukraine ist oft verallgemeinernd und veraltet. Diese Verwendung wird noch durch nationale Regelungen bestärkt, nach denen „Champagne“ als Produktkategorie gilt

Hier werden auf jedes Land zugeschnittene Maßnahmen vorgenommen.

  • Brasilien: die intensive Zusammenarbeit mit den Winzern der geografischen Herkunftsbezeichnung Vale dos vinhedos (Rio grande do sul) führte zur deren Selbstverpflichtung, die Bezeichnung « Champagne » nicht mehr zu verwenden.

  • Ukraine, Moldawien, Russland: jüngste Entwicklungen ebnen den Weg zu einer zukünftigen Regelung mit Russland, wo über 250 Millionen Flaschen den Namen « ШАМПАНСКОЕ » (Champagne) tragen. Seit einigen Jahren pflegt der Comité Champagne Beziehungen mit den Herstellern von Schaumweinen und russischen Behörden. Inzwischen beschäftigt sich die russische Regierung mit der Notwendigkeit, die Bezeichnung „Champagne“ für russische Weine  abzuschaffen.
  • USA: hier verfolgt der Champagne-Verband eine ambitionierte Strategie, um die Verwendung der Bezeichnung ausschließlich für Champagne-Weine zurückzuerobern. Amerikanische Unternehmen, die ihre Weine mit „Champagne“ etikettieren, werden streng ins Visier genommen.

    Verstöße werden amerikanischen Behörden gemeldet, und die Champagne pflegt gute Beziehungen mit den wichtigsten amerikanischen Weinbauregionen, die schon auf die Bezeichnung verzichten. 

    Diese auf Fachpersonen ausgerichteten Aktivitäten werden ergänzt durch Lobbyarbeit in Regierung und Kongress sowie durch eine jährliche Informations- und Sensibilisierungs­kampagne für Verbraucher und Meinungsführer. 

Der Kampf gegen missbräuchliche Verwendungen

Champagne ist ein attraktiver Begriff, Symbol für Feierlichkeit, Luxus und Qualität. Dieses positive Image weckt Begehrlichkeiten bei zahlreichen Herstellern, die die Ursprungsbezeichnung verwenden, um ihre Produkte oder Dienstleistungen aufzuwerten. Kosmetika, Getränke, Möbel und Dekoartikel, Lebensmittel, High-Tech, usw. – kaum ein Produkt entkommt der Champagne-Manie.

Auch wenn diese Fälle einzeln betrachtet keinen wesentlichen Schaden anrichten, verändert die Häufigkeit auf Dauer das Bild und den Ruf der Appellation. Der Champagne-Verband deckt jährlich hunderte dieser Fälle auf der ganzen Welt auf.

Weiterlesen
  1424 Aufrufe
  0 Kommentare

Rebsorten der Champagne aktueller Stand.

Rebsorten der Champagne aktueller Stand.

Die Beschaffenheit des Terroirs führte zur Auswahl von Rebsorten, die den natürlichen Gegebenheiten am besten entsprechen. Heute werden ganz überwiegend Pinot Noir (rote Traube), Meunier (rote Traube) und Chardonnay (weiße Traube) verwendet. Arbanne, Petit Meslier, Pinot Blanc und Pinot Gris (allesamt weiße Trauben) sind ebenfalls zugelassen und machen weniger als 0,3 % der Rebfläche aus.

Pinot Noir

Grappe de pinot noir

 

Pinot Noir wird auf 38 % der bepflanzten Rebfläche kultiviert.
iese Rebsorte ist ideal für kühle Kalkböden und dominiert in der Montagne de Reims und der Côte des Bar. Ihr Wein ist aromatisch von roten Früchten geprägt und hat einen ausgeprägten Charakter. Pinot Noir verleiht der Assemblage Kraft und Volumen. 

Meunier

Grappe de meunier

 Die Meunier-Traube deckt 32 % der Rebfläche ab.
Diese robuste Rebsorte ist dank ihres späten Austriebs weniger frostanfällig und eignet sich besonders für tonhaltige Böden, wie sie z. B. in der Vallée de la Marne vorkommen. Schwierige klimatische Bedingungen werden von der Meunier-Rebe gut gemeistert. Meunier-Wein schmeckt weich und fruchtig, er entwickelt sich vergleichsweise schnell und rundet die Assemblage ab.

Chardonnay

Grappe de chardonnay

 

 

30 % der Rebfläche werden von der Chardonnay-Traube eingenommen.
Sie ist die bevorzugte Traube der Côte des Blancs. Chardonnay-Weine haben ein feines Aroma mit floraler Note, einem Hauch von Zitrusfrüchten und teilweise mineralischen Anklängen. Da sie langsam reifen, bieten sie ideale Voraussetzungen für die Alterung des Weins.

Die Physiologie des Rebstocks und die natürlichen Rahmenbedingungen bilden die Grundlage für strategische Entscheidungen im Weinbau, wie die Auswahl der Reben, deren Dichte, Veredelung, Schnitt etc.

 

Weiterlesen
  1639 Aufrufe
  0 Kommentare